Fußverkehr

GUT ZU FUß IN FREIBURG

Smörrebröd und Pfefferkuchen … was hat das Lebensmittelsortiment bei schwedischen Möbelhaus mit Mobilität zu tun? Die Frage klingt abwegig. Ist es aber nicht. Das Konzept „Stadt der kurzen Wege“ prägt die städtische Verkehrsplanung seit den 80er-Jahren.

Jeder Freiburger Stadtteil bietet die Möglichkeit einzukaufen, Arbeitsplätze zu finden, direkt vor der Haustür andere Menschen zu treffen. Verkehrsberuhigte Zonen, Spielplätze, Parks und Grünflächen prägen das Stadtbild. Um den lokalen Einzelhandel zu stärken, legt das Freiburger Märkte- und Zentrenkonzept unter anderem auch fest, dass bestimmte Produkte wie Lebensmittel oder Haushaltswaren in Gewerbegebieten nur auf begrenzter Fläche verkauft werden dürfen. Sie finden in Freiburg also nur wenige Einkaufszentren „auf der grünen Wiese“ und bekommen in Möbelhäusern oder anderen Geschäften im Gewerbegebiet keine so große Lebensmittel-Auswahl wie in anderen Städten. Dafür aber Antipasti auf dem Bauernmarkt in Ihrem Stadtteil.

Rund 181.000 Wege legen die Freiburger an einem normalen Werktag zu Fuß zurück, besonders viele davon in der Innenstadt: hier werden 69 Prozent der Wege per pedes bewältigt. Neben der Dichte und Vielfalt von Geschäften, Gaststätten und historischen Bauten ist die konsequente Bevorzugung des Fußgängerverkehrs Grundlage für die hohe Attraktivität dieses Bereiches.
 
Freiburgs Innenstadt ist daher die Stadt der Zu-Fuß-Gehenden. Fußgängerinnen und Fußgänger genießen hier Vorrang und freie Entfaltung. Fast die ganze Innenstadt Freiburgs ist Fußgängerzone, alle Geschäfte innerhalb des Innenstadtrings sind somit zu Fuß bequem und in Kürze zu erreichen.
 
Doch nicht nur in der Innenstadt ist Freiburg zu Fuß schön, auch viele Stadtteilzentren laden zu einer fußläufigen Erkundung und zum Einkauf ein.
 
Aber auch andere Bereiche fußläufig zu erkunden ist immer wieder lohnenswert, beispielsweise lädt der Dreisamuferweg zu einem gemütlichen Spaziergang ein oder belohnt der Aufstieg rauf auf den Schlossberg mit einem Blick über die ganze Stadt.

Über Stock, Stein … und Moos?

Haben Sie schon Ihre Nachbarn begrüßt? Fichten, Tannen, Douglasien … und uralte Eichen. Mitten in der Stadt treffen die typischen Nadelbäume des Schwarzwald auf einen wärmeliebenden Laubmischwald, den Mooswald. Über Moos laufen Sie hier zwar selten der Name stammt noch aus früheren Zeiten, in denen der Grundwasserstand höher und der Waldboden feuchter war. Aber dafür finden Sie hier unter anderem den höchsten Baum Deutschlands, eine 63 Meter hohe Douglasie mit dem Namen „Waldtraut vom Mühlwald“, rund 1.300 Baumarten, Bachläufe und Biotope.

Attraktive Fußwege – nicht selbstverständlich

Fast jeder tut es. Aber fast keiner denkt drüber nach: zu Fuß gehen. In der Freiburger Altstadt geht es auch gar nicht anders. Sie wurde nach dem Zweiten Weltkrieg innerhalb der ursprünglichen mittelalterlichen Mauern wieder errichtet. Die sind nach heutigen Kriterien eng, hier wäre schlichtweg kein Platz für die privaten Pkw der vielen Menschen, die hier arbeiten, einkaufen, bummeln.

Freiburg ist aber auch über die Altstadt hinaus eine fußgängerfreundliche Stadt. Das ist nicht selbstverständlich, denn damit Fußgängerinnen und Fußgänger gern unterwegs sind, braucht es zu Beispiel breite Gehwege, ausreichend Sicht auf das Verkehrsgeschehen besonders bei Fußgängerüberquerungen und eine gut getaktete Ampelschaltung. So sorgt die städtische Verkehrsplanung im Hintergrund dafür, dass Menschen sich unterwegs begegnen, ins Gespräch kommen und nicht zuletzt bei Einkäufen vor Ort die regionale Wirtschaft stärken können.

Damit das so bleibt hat die Stadt Freiburg in ihrem Verkehrsentwicklungsplan auch verschiedene Maßnahmen für den Fußverkehr enthalten.
 
KONTAKT:
Garten- und Tiefbauamt Stadt Freiburg
Berliner Allee 1
79114 Freiburg
Tel.: 0761 201-4601
E-Mail: gut@stadt.freiburg.de
 
Weitere Informationen zum Fußverkehr im Verkehrsentwicklungsplan 2020 der Stadt Freiburg finden Sie hier.
 
 
Fußverkehr

181.000

An einem normalen Tag legen die Freiburger rund 181.000 Wege zurück.
Wege durch die Innenstadt

69 %

69% der Wege werden in der Innenstadt zu Fuß erledigt.
Wartezeit 30 Sekunden an Freiburger Ampeln

30 Sekunden

Eine Wartezeit von 30 Sekunden an Ampeln ist für Fußgänger das Ziel.